Die Ansprüche an eine Unterkunft haben sich im Laufe der Zeit verändert. War der deutsche Dichter Johan Wolfgang von Goethe auf seiner Italienreise noch froh, überhaupt ein Dach über dem Kopf zu bekommen, muss es heute schon mehr sein. Wer in einem Hotel absteigt, erwartet selbst in den niedrigen Preisklassen einen gewissen Komfort.

Zimmerausstattung

Betten müssen in allen Hotels bequem sein, und es muss mindestens genug Platz im Zimmer sein, um seinen Koffer geöffnet abstellen zu können. Eine Badewanne wird heute in den unteren und mittleren Preislagen nicht mehr so oft nachgefragt, im höheren Preissegment sind Dusche und Wanne aber eine Selbstverständlichkeit. Ebenfalls Standard ist ein TV-Gerät mit einer umfangreichen Auswahl an Kanälen. Internet sollte es in einem Hotel als WLAN geben, manche Herbergen erheben aber immer noch eine Nutzungsgebühr.

Die kleinen Annehmlichkeiten

Eine Minibar ist kein Muss mehr, aber praktisch, wenn man abends doch noch Durst hat. Einige Hotels schließen die Getränke, zumindest Bier und Softdrinks, im Preis schon ein. Wer aus der Dusche kommt und einen Bademantel zur Verfügung hat, wird sich darüber ebenso freuen wie über ein paar Hotelschuhe. Da man ohne sein Handy kaum noch auskommt, braucht mal Lademöglichkeiten am Bett: Das kann eine normale Steckdose neben dem Bett sein, aber auch ein USB-Ladeanschluss.

Die Hoteleinrichtungen

Ein Pool wird immer gerne gesehen und genutzt. Er kann als Hallenbad gebaut sein oder außerhalb gelegen. Wer einen so genannten Infinity-Pool hat, verwöhnt seine Gäste noch mit einer tollen Aussicht. Ein kleiner Fitnessraum mit Laufbändern, Fahrrädern und Hanteln hilft den Gästen, sich auch körperlich fit zu halten. Das Wichtigste neben dem Zimmer ist aber das Restaurant. Gäste legen sehr viel Wert auf ein gutes Frühstück. Je umfangreicher das Angebot, umso besser, und es muss mehr als nur Filterkaffee geben. Bei Mittagessen und Abendessen müssen gute Hotels eine frische, leichte und internationale Küche anbieten.